Das Jahr 1995

/Das Jahr 1995

Das Jahr 1995

+++ Matthias Ochs gibt aus beruflichen Gründen das Traineramt auf +++ Meike Hübscher wird 3. bei den „Südwestfälischen“ auf den langen Strecken +++ Mathias Haak verläßt die SG +++ Holger Bruchmann wird neuer SG-Trainer +++ DMS: Damen steigen in die Oberliga auf – Herren wieder in der Landesliga +++ Meike Meyer erreicht einen 2. Rang bei den „Westdeutschen“ +++ Nadja Pfuhl „Südwestfälische Meisterin“ in der Offenen Klasse +++ Nadja Pfuhl wird zweifache „Westdeutsche Jahrgangsmeisterin“ +++ 6 Titel bei den „Südwestfälischen Jahrgangsmeisterschaften +++ Westdeutsche Seniorenmeisterschaften im Freibad Cappenberger See +++ 13 Medaillen bei den „Sprintmeisterschaften“ in Lippstadt +++ 37 Titel bei den Kreismeisterschaften +++ TuS siegt bei den Stadtmeisterschaften in der Seniorenwertung +++ Stephanie Wedekin startet bei den „Deutschen Kurzbahnmeisterschaften „ +++

Gleich zu Beginn des Jahres erreichte die Verantwortlichen der SG eine Hiobsbotschaft. Matthias Ochs, seit 1993 Trainer der Kernmannschaft, muß aus beruflichen Gründen das Traineramt aufgeben. Übergangsweise stellten sich Thomas Richter und Matthias Fischer zur Verfügung.

Für den 4. „Timing-Pokal“ am 29.01. hatten sich die Organisatoren einen neuen Modus einfallen lassen. Der Wettkampf wurde zu einem reinen Sprintpokal umgewandelt und war nunmehr offen für alle Jahrgänge. Und das neue Konzept bewährte sich! 434 Teilnehmer mit 1217 Einzel- und 55 Staffelstarts waren für das Hallenbad Altlünen fast schon zuviel.

Die Mehrkampfgewinner werden vom Vertreter des Sponsors, der Firma Timing Dienstleistungen, Herrn Winfried Schuster und von Franz-Ludwig Dopp vom Stadtsportverband, geehrt.

15. Aktive gingen bei den „Südwestfälischen Meisterschaften“ am 11. und 12.02. im Hammer Jahnbad an den Start. Einzige Medaillengewinnerin wurde Meike Hübscher mit einem 3. Platz über 800m Freistil.

Am Rande der Meisterschaften in Hamm gab Matthias Haak bekannt, daß er zur SG Hansa Dortmund wechselt. Durch die besseren Bedingungen in der Nachbarstadt erhoffte sich der TOP-Schwimmer der letzten Jahre einen Leistungsschub.

Mit Holger Bruchmann aus Hamm konnte die SG in relativ kurzer Zeit einen neuen Trainer präsentieren. Zuletzt trainierte Bruchmann den SV Heessen. Als Co-Trainer konnte Thomas Richter gewonnen werden.

Beim ersten Durchgang zur „DMS“ am 11. und 12.03. in Lütgendortmund präsentierte sich die Damen in überragender Form. Mit 19.766 LEN-Punkten konnte ein Traumergebnis erzielt werden. Somit bestanden durchaus Chancen zum Aufstieg in die Oberliga. Im Vorfeld wurde noch um den Klassenerhalt gebangt!

Am 25. und 26.03. gelang es den SG-Herren in Unna auf Anhieb wieder in die Landesliga aufzusteigen. Zwar waren 18.800 Punkte recht mäßig, aber es reichte für den Aufstieg aus.

Am gleichen Wochenende gelang es den Damen in Neheim beim Final-Durchgang ihr Vorkampfergebnis um weitere 208 Zähler zu verbessern, so daß mit insgesamt 39.740 Punkten souverän der Aufstieg in die Oberliga erreicht wurde.

Für die SG gingen an den Start:

Damen:

Stefanie Eckers, Corinna Kleff; Meike Hübscher; Julia Weber; Julia Stachel; Daniela Berghoff; Desiree Berghoff; Stefanie Wedekin; Anna Salmen und Nadja Pfuhl, die reaktiviert werden konnte.

Herren:

Matthias Ochs; Markus Hildebrandt; Guido Hoffmann; Daniel Besse; Lars Weineck; Marc Terveer; Tim Oliver Neumann; Kai Schell; Jan-Bernd Sültrup; Raphael Päckner; Marcus Hoffmann; Kai Haushalter; Sebastian Seifert und Christian Kiekuth.

Bei den „Westdeutschen“ auf den langen Strecken am 29. und 30.04. in Köln gelang Meike Meyer erneut ein Spitzenplatz. Zwar konnte sie ihren Titel über 400 m Lagen nicht verteidigen, aber auch ein zweiter Rang hinter der deutschen A-Kader Schwimmerin Bettina Ustrowski war ein überragender Erfolg!

Weitaus besser als erwartet schlugen sich die 9 Aktiven bei den „1. offenen Südwestfälischen Meisterschaften“ in Dortmund am 14.05. Nadja Pfuhl, für die DMS reaktiviert, wollte es noch einmal wissen und wurde in guten 2:30,40 Siegerin über die 200m Rückenstrecke. Zudem gelang ihr über die kurze Rückenstrecke ein 2. Rang. Auch Meike Meyer überzeugte und schwamm 3 x nur äußerst knapp am Treppchen vorbei.

Noch einmal an alte Zeiten anknüpfen konnte Nadja Pfuhl bei den „Westdeutschen“ am 09. – 11.06. in Köln. Obwohl eigentlich nicht mehr richtig im Training, gelangen ihr über ihre Spezialstrecken 100 und 200 m Rücken 2 westdeutsche Titel bei den Juniorinnen! Meike Meyer steuerte noch über 200m Lagen und 200m Rücken jeweils eine Bronzemedaille bei. Ganz knapp an dem Medaillenrängen vorbei schrammte Daniela Berghoff mit einem 4. Rang über 100 m Freistil. Mit guten Leistungen überzeugten auch die weiteren Starter Stephanie Wedekin und Meike Hübscher.

Beim 4. „Lippe-Pokal“ am 17./18.06. im Freibad Brambauer ging es wieder aufwärts mit den Meldezahlen. Der Freitag hatte sich nicht bewährt und wurde ersatzlos gestrichen. 548 Teilnehmer hatten zu 1862 Einzel- und 54 Staffelrennen gemeldet. Leider war das Wetter nicht besonders gut. Die SF Unna konnten den „Lippe-Pokal“ wieder mit in die Kreisstadt nehmen.

Licht und Schatten gab es bei den „Südwestfälischen Jahrgangsmeisterschaften“ am 01. und 02.07. im Bochumer Freibad. Immerhin sprangen 6 Titel, ein 2. und 8 dritte Plätze heraus. Doppelsieger wurden jeweils Meike Hübscher; Nadja Pfuhl und Christian Kiekuth.

Großkampfstimmung herrschte am 08. und 09.07. im Freibad Cappenberger See. Die SG Lünen war Ausrichter der „Westdeutschen Seniorenmeisterschaften“. 563 Teilnehmer, darunter 28 heimische Aktive, gingen bei brütender Hitze an den Start. Neben einer perfekten Organisation überzeugten die Lüner Sportler auch mit guten Leistungen. Insgesamt konnten 4 Titel, dreimal Silber und eine Bronzemedaille errungen werden.

Auch bei den „Südwestfälischen Sprintmeisterschaften“ am 30.09. in Lippstadt konnten die SG-Aktiven gefallen. Corinna Kleff (2x) und Nadja Pfuhl (1x) sicherten sich die Titel. Zusätzlich gab es 6 zweite und 4 dritte Ränge.

37 Titel; 24 zweite und 24 dritte Plätze konnte die SG bei den 20. Kreismeisterschaften in Schwerte erringen. Meike Meyer; Meike Hübscher; Julia Weber; Christian Kiekuth und erstmals das Nachwuchstalent Nicole Schmidt holten jeweils 4 Titel.

Eine Novum gab es bei den Stadtmeisterschaften am 08. und 09.12. im Altlüner Bad. Der SVL konnte seinen Titel in der Seniorenwertung nicht verteidigen. Erstmals seit Jahren siegte der TuS. Keine Änderung bei der Jugend und in den Staffeln: Hier siegte der SVL wie in den Vorjahren. Beste „Allrounder“ wurden Meike Meyer (zum vierten Male) und Matthias Ochs.

Sah es lange Zeit so aus, daß die SG Lünen im Jahre 1995 keinen Teilnehmer zu einer Deutschen Meisterschaft entsenden kann, konnte Stephanie Wedekin die Serie mit ihrer Qualifikation für die „Deutschen Sprint- und Kurzbahnmeisterschaften“ in Waiblingen in letzter Sekunde fortsetzen. Beim Wettkampf am 15. – 17.12. war für Stephanie über 50m Brust allerdings im Vorkampf erwartungsgemäß Endstation.

2017-02-23T10:25:57+00:0020. Oktober 2016|