Das Jahr 1994

/Das Jahr 1994

Das Jahr 1994

+++ Meike Meyer wird Doppelsiegerin bei den „Südwestfälischen“ auf den langen Strecken +++ Neue Wellenkillerleinen für die Lüner Bäder +++ DMS: Damen bleiben in der Landesliga – Herren steigen ab +++ Meike Meyer wird „Westdeutsche Meisterin“ über 400 m Lagen +++ Nadja Pfuhl und Guido Hoffmann treten zurück +++ 3 Titel bei den „Südwestfälischen“ Jahrgangsmeisterschaften +++ Vizetitel für Meike Meyer bei den „Westdeutschen“ +++ „Hannes“ Haak und Meike Meyer vertreten die SG bei den „Deutschen“ in Hannover +++ Nur wenige Starts beim Lippe-Pokal“ +++ 3 Titel für Mathias Haak bei den „Westdeutschen“ Seniorenmeisterschaften +++ Erster Erfolg der SG über die „Engländer“ +++ 6 „Südwestfalentitel“ bei den Sprintmeisterschaften +++ Gute Leistungen der Senioren bei den „Südwestfälischen“ +++ SVL siegt bei den Stadtmeisterschaften +++ 43 Titel bei den Kreismeisterschaften in Schwerte +++ Deutsche Sprintmeisterschaften mit 4 SG-Aktiven +++

Im Rahmen der Erwartungen blieben die 19 Starter bei den „Südwestfälischen Meisterschaften“ am 29. und 30.01. im Dortmunder Südbad. Meike Meyer wurde Doppelsiegerin über 400m Lagen und 800m Freistil. Mathias Haak erreichte Platz 2 über 400 m Lagen und Platz 3 über 1500 m Freistil. Eine weitere Bronzemedaille gab es für Markus Hildebrandt über 1500m Freistil.

Abwärts mit den Meldezahlen ging es beim 3. „Timing-Pokal“ am 06.02. im Hallenbad Altlünen. So gab es nur noch 770 Einzel- und 52 Staffelstarts.

Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Lünen konnten für die Lüner Bäder wellenbrechende Leinen angeschafft werden. Endlich brauchte nicht mehr in der Nachbarschaft „gebettelt“ werden!

Lediglich 18.111 Punkte konnte das Damen-Team beim Vorkampf in der DMS am 19. und 20.02. in Brackwede sammeln. Trotzdem konnte der 5. Rang und damit die Aufstiegsrunde erreicht werden.

Noch schlimmer erwischte es die SG-Herren. 18.918 Zähler bedeuteten Rang 9, so daß der Abstieg kaum mehr zu vermeiden war.

Beim Rückkampf am 05. und 06.03. in Stukenbrock konnten sich die Damen zwar etwas steigern. 36585 Gesamtpunkte stellten Trainer Ochs jedoch nicht zufrieden.

Die Herren mußten zum gleichen Termin in Herten antreten. Trotz einer gewaltigen Steigerung auf 38.872 Gesamtzähler fehlten am Ende jedoch 427 Zähler zum rettenden 8. Platz, so daß der bittere Gang in die Südwestfalenliga angetreten werden mußte.

Hier die beiden Teams:

Weiblich:

Corinna Kleff; Stephanie Eckers; Britta Gotzhein; Nadja Pfuhl; Meike Meyer; Britta Pfuhl; Meike Hübscher; Stephanie Wedekin; Ann-Kathrin Fischer; Anna Salmen und Julia Stachel.

Männlich:

Matthias Ochs; Frank Feldmann; Mathias Haak; Sven Groß; Thomas Richter; Daniel Besse; Guido Hoffmann; Marc Terveer; Tim Oliver Neumann; Tim Rebeschieß; Kai Gruhn; Kai Schell und Jan-Bernd Sültrup.

Überraschend war der Gewinn des Titels einer „Westdeutschen Meisterin“ durch Meike Meyer bei den Titelkämpfen auf den langen Strecken am 16. und 17.04. in Köln. Mit einer neuen Bestzeit von 5:24,15 setzte sich Meike über 400m Lagen gegen stärkste westdeutsche Konkurrenz durch.

 

Hiobsbotschaft für den SG-Trainer: Nadja Pfuhl und Guido Hoffmann, jahrelang Aushängeschilder der Startgemeinschaft, wollen kürzer treten und nur noch bei internen Veranstaltungen an den Start gehen. Ein herber Verlust für den Lüner Schwimmsport!

Nur mit einem kleinen Aufgebot ging die SG bei den „Südwestfälischen“ am 07. und 08.05. im Dortmunder Südbad an den Start. Viele Akteure mußten für ihre Schule beim Endkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin antreten.

Meike Meyer konnte auch hier ihrer Favoritenrolle gerecht werden und sich 2 Titel (200m und 100m Rücken) sichern. Ein weiterer Titel ging an Corinna Kleff in der „Offenen Klasse“ über 100m Rücken.

Auch die Meldezahlen beim 3. „Lippe-Pokal“, erstmals vom 03. – 06.06. über 3 Tage ausgeschrieben, waren eine riesige Enttäuschung. Lediglich 323 Aktive hatten zu 1154 Einzel- und 23 Staffelstarts gemeldet. Leider war auch das Wetter alles andere als gut. Sturm und Regen begleiteten die Wettkämpfe an allen Tagen. Zweitweise mußte sogar unterbrochen werden. Die Mannschaftswertung ging an die Sportfreunde aus Unna.

Bei den „Westdeutschen“ vom 17. – 19.06. in Wuppertal holte Meike Meyer die einzige Medaille für die SG. Über 200m Rücken erreichte sie in 2:30,84 den 2. Rang.

Für die „Deutschen Meisterschaften“ vom 07.07. – 10.07. konnten sich Meike Meyer (200m Rücken) und „Hannes“ Haak über 400m Lagen qualifizieren. Ein Endlaufplatz sprang für beide Teilnehmer nicht heraus.

 

3 Titel sicherte sich Mathias Haak bei den „Westdeutschen Seniorenmeisterschaften“ am 13. und 14.08. im Dortmunder Südbad. 4 Medaillen steuerte auch noch Corinna Kleff zu dem sehr guten Gesamtergebnis bei.

Endlich gelang es der SG-Vertretung einmal, die Gäste von der Britischen Insel zu schlagen. Bei deren Besuch in der Lippestadt am 27.08. hatten die Lüner am Ende klar die Nase vorn!

Bei den erstmals durchgeführten „Südwestfälischen Sprintmeisterschaften“ am 17.09. in Bochum konnten die SG Aktiven sich 6 Titel; 8 zweite und 6 dritte Plätze sichern. Auch der Nachwuchs beteiligte sich an dem guten Ergebnis.

Bei den „Südwestfälischen Seniorenmeisterschaften“ am 22.10. in Menden gab es für die „SG-Oldies“ 4 Titel; 7 zweite und 4 dritte Ränge. Erfolgreichste Teilnehmer waren Corinna Kleff und Mathias Haak.

Bei den Stadtmeisterschaften am 04. und 05.11 konnte der SVL seine Titel verteidigen. Die Pokale für die besten „Allrounder“ gingen wieder an Meike Meyer und Mathias Haak.

Gleich 43 von 72 ausgeschwommenen Titeln sicherten sich die SG-Aktiven bei den 19. Kreismeisterschaften in Schwerte. Jeweils 6 Titel gab es für Corinna Kleff; Julia Weber und Mathias Haak.

Für die „Deutschen Sprintmeisterschaften“ in Hildesheim am 19. und 20.11. konnten sich Corinna Kleff; Meike Meyer; Mathias Haak und Guido Hoffmann qualifizieren. Bei der „Offenen Wertung“ konnten gute Mittelplätze erzielt werden.

2017-02-23T10:27:54+00:0020. Oktober 2016|