Das Jahr 1991

/Das Jahr 1991

Das Jahr 1991

+++ 6 SG-Aktive werden in den Kader des WSV berufen +++ 8 Medaillen bei den „Südwestfälischen“ auf den langen Strecken“ +++ 24 Stunden-Schwimmen im Stadtbad +++ Nadja Pfuhl und Guido Hoffmann auf Platz 1 der Bestenliste des WSV +++ 22 Medaillen bei den „Südwestfälischen Jahrgangsmeisterschaften“ +++ 4 Aktive starten bei den „Deutschen“ in Sindelfingen +++ A-Jugend-Staffel erreicht das WSV-Finale bei der DMSJ +++ Kaum Meldungen für den 1. Lippepokal +++ SG wieder Top im Kreis Unna +++ Aufstieg in die Landesliga von beiden DMS-Teams +++

Die konstant guten Leistungen der Aktiven der Startgemeinschaft fanden auch überregional immer mehr Anerkennung. So wurden zu Beginn des Jahres 1991 mit Claudia Ordon; Thorsten Meyer; Lars Weineck; Nadja Pfuhl; Meike Meyer und Guido Hoffmann gleich 6 Lüner in die verschiedenen Kader des WSV berufen.

Bei den „Südwestfälischen“ Titelkämpfen auf den langen Strecken am 16. und 17.02., damals noch im Iserlohner Gartenbad, gab es gleich 8 Medaillen. Titelträgerin wurde Meike Meyer über 400 m Lagen. Jeweils zweite Plätze gab es für Mathias Haak, der erstmals auf sich Aufmerksam machte; Thorsten Meyer; Lars Weineck und Andrea Wilke. Bronze konnten sich noch einmal Thorsten und Meike Meyer sowie Nadja Pfuhl sichern.

 

 

Am 27. und 28. April bot die Startgemeinschaft ein 24 Stunden-Schwimmen im Hallenbad Lünen-Mitte an. Hier galt es so viele Kilometer wie möglich zu schwimmen. Die Resonanz war zufriedenstellend.

 

In der aktuellen Jahresbestenliste des WSV standen Nadja Pfuhl über 100 m Rücken und Guido Hoffmann über 100 m Brust in ihren Jahrgängen ganz oben. Insgesamt war die SG mit 20 Eintragungen in den TOP 10 vertreten!

 

So erfolgreich wie nie zuvor verliefen die „Südwestfälischen“ Jahrgangsmeisterschaften am 25. und 26.05. in den Freibädern Kamen und Bergkamen. Meister wurden Meike Meyer (3 x); Nadja Pfuhl (2 x); Guido Hoffmann (2 x); Andrea Wilke und Matthias Haak (jeweils 1 x). Hinzu kamen noch 8 zweite und 5 dritte Ränge. Als Nebenprodukt gab es gleich 30 Qualifikationszeiten für die Westdeutschen Titelkämpfe.

Andrea Wilke, Neuzugang aus Kamen, startete bei den „Offenen Deutschen“ in Hamburg und belegte über 100 m und 200 m Brust hervorragende 9. und 10. Plätze.

In Sindelfingen gingen Nadja Pfuhl; Meike Meyer und Guido Hoffmann an den Start. Nadja Pfuhl gelang es, bei allen Starts in den Endlauf zu kommen, ohne jedoch ihren Medaillengewinn aus dem Vorjahr zu wiederholen. Die Konkurrenz, besonders aus den neuen Ländern, war wesentlich größer geworden.

Meike Meyer und Guido Hoffmann blieben mit ihren Zeiten etwas hinter den Erwartungen zurück und verpaßten jeweils die Endläufe.

 

 

Erstmals gelang es einer Lüner Staffel, den Endkampf auf westdeutscher Ebene bei den DMSJ zu erreichen. In der Altersklasse Jugend A erreichten Sven Groß; Thorsten Meyer; Thomas Richter und Mathias Haak in Essen einen guten 5. Rang.

 

Im September 1991 sollte eigentlich der 1. Wettkampf um den Lippepokal im Hallenbad Altlünen durchgeführt werden. Da jedoch in diesem Jahr schon jeder Stammverein seinen eigenen Wettkampf ausgerichtet hatte, fanden sich nur wenige auswärtige Vereine bereit, nach Lünen zu fahren. Nicht einmal 200 externe Meldungen gingen ein! Der Vorstand entschloß sich, den Wettkampf kurzfristig abzusagen, obwohl die Vorbereitungen abgeschlossen und mit großem finanziellen Aufwand Medaillen und Pokale angeschafft worden waren.

Mit 962 Einzelmeldungen gab es einen neuen Melderekord bei den Stadtmeisterschaften am 02. und 03.11. im Altlüner Hallenbad. Der SVL siegte auf allen Ebenen

Ihre Vormachtstellung im Kreis bestätigte die SG bei den Meisterschaften vom 14.-17.11. im neuen Hallenbad in Unna. 31 Titel; 26 x Platz 2 und 19 x Platz 3 standen bei der Abrechnung zu Buche. 8 fache Titelträgerin wurde Nadja Pfuhl.

 

 

Mit 17.993 Punkten bei den Damen und 20.654 Zählern bei den Herren erreichten die SG bei der DMS am 07. und 08.12. im Neheimer Hallenbad als Neuling gleich den Aufstieg in die Landesliga. Durch eine Reihe von Neuzugängen aus Dortmund konnte sich das Team wesentlich verstärken.

Folgende Aktive kamen in Neheim zum Einsatz:

Weiblich:

Sandra Laakmann; Alexandra Mos; Britta Pfuhl; Andrea Wilke; Corinna Kleff; Claudia Ordon; Nadja Pfuhl; Meike Meyer; Britta Gotzhein; Claudia Luscher; Meike Hübscher und Esther Schimanski.

Männlich:

Thorsten Meyer; Thomas Richter; Markus Hildebrand; Matthias Ochs; Guido Hoffmann; Matthias Fischer; Sven Groß; Mathias Haak, Michael Maiwald; Josef Bauer; Lars Weineck; Marc Nikulski und Stefan Schumann.

2017-02-23T10:30:34+00:0020. Oktober 2016|