Das Jahr 2012

/Das Jahr 2012

Das Jahr 2012

+++ DMS: Herren-Team steigt in die Oberliga auf – Damen schaffen den Klassenerhalt in die Landesliga +++ Die Masters überzeugen bei den Südwestfälischen auf den langen Strecken +++ Frank Feldmann holt den NRW-Titel +++ Die SG ist nur noch 2. im Kreis Unna +++ Wechsel im Vorstand der SG +++ Gute Leistungen bei den NRW-Meisterschaften +++ Benedikt Oehl erreicht 2 Finals bei den „Deutschen“ +++ Marius Glajcar überzeugt bei den DJM in Magdeburg +++ Über 2700 Starts beim 21. Lippepokal +++ 28 Medaillen bei den „Südwestfälischen“ in Dortmund +++ 19 Medaillen bei den NRW-Masters in Dortmund +++ Christian Fahrenholz und Nils Gröppler werden Deutsche Masters-Meister +++ 6 Titel bei den „Südwestfälischen-Masters“ auf den Kurzstrecken +++ 32 Medaillen bei den NRW-Masters im Lippe Bad +++ Die Damen des SCC werden erstmals Staffelsieger bei den Stadtmeisterschaften +++ 4 Aktive bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften +++ 29 Medaillen bei den „Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften“ in Sundern +++ Trainerwechsel in der SG2 +++

Mit einer überragenden Leistung wartete das Herren-Team der SG Anfang Februar beim DMS-Durchgang in der Landesliga Westfalen auf. Im Hallenbad in Dinslaken war der Abstand zum nächstplatzierten Team, der SG Ruhr, mit 1.768 Punkten mehr als deutlich. 19.254 Zähler erreichte kein weiterer Verein in NRW, so dass dem Aufstieg in die Oberliga nichts mehr im Wege stand.

Die Herren gingen mit Christian Fahrenholz, Marius Glajcar, Nils Gröppler, Matthias Hövener, Sascha Kaczmarek, Marco Klattenberg, Aaron Nagel, Benedikt Oehl, Dominik Patzelt und Daniel Pisalski an den Start.

Bei den SG-Damen war das vorrangige Ziel, den Klassenerhalt in der Landesliga zu sichern. Stark verjüngt langten 15.316 Punkte am Ende zu einem 4. Rang. Damit konnte der Verbleib in der Landesliga so eben gesichert werden.

Für die SG schwammen: Ella Claus, Christina Fahrenholz, Sarina Hartkopf, Sara Kinscher, Sylvia Laciok, Jana Link, Julia und Katharina Marx, Lisa Rosenkrank und Lena Wolf.

Frank Feldmann sicherte sich Anfang März bei den „NRW-Masters“ auf den langen Strecken in Hamm den Titel über 1500 m Freistil. Weitere Medaillen gingen an Martina Volk, Meike Meyer und Gisela Haushalter.

„Volles Haus“ meldeten die Organisatoren der SG bei den Kreismeisterschaften am 24./25.03. im neuen Lippe Bad. Überraschend konnte das SG-Team den Heimvorteil nicht nutzen und kam in der inoffiziellen Mannschaftswertung hinter den Schwimmfreunden aus Unna „nur“ auf Rang 2 ein.

Bei der Jahreshauptversammlung am 03.04. gab es einen weiteren Wechsel im Vorstand. Andreas Mildner vom SV Brambauer, übergab das Amt des 2. Vorsitzenden an seinen Vereinskollegen Pascal Kaufhold. Mildner war seit der SG-Gründung 1989 als 2. Vorsitzender tätig.

 

 

Mit guten Leistungen überzeugte das kleine Team bei den NRW-Titelkämpfen am 21./22.04. in Bochum. Marius Glajcar (links) und Daniel Pisalski konnten sich im Medaillenbereich platzieren.

Christian Fahrenholz, Aaron Nagel, Nils Gröppler und Benedikt Oehl konnten sich für die „Deutschen“ vom 10.-14.05. in Berlin qualifizieren. Mit herausragenden Leistungen bestätigten alle Starter ihre Teilnahmeberichtigung. Benedikt Oehl gelang es sogar 2 x das Finale zu erreichen.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 24,-27.05. in Magdeburg überzeugte Marius Glajcar über 200m Schmetterling (Rang 13) und 1500m Freistil (Rang 9).

 

 

Kein Glück mit dem Wetter hatten die Organisatoren beim 21. Lippepokal im Freibad Cappenberger See. 500 Aktive aus 22 Vereinen sorgten mit über 2700 Einzelmeldungen für das fünftbeste Ergebnis in der Geschichte dieses Wettkampfes.

8 x Gold, 11 x Silber und 9 x Bronze standen am Ende in der Bilanz bei den „Südwestfälischen“ in Dortmund am 30.06. / 01.07. Herausragender Teilnehmer war Benedikt Oehl mit 3 Siegen.

Bei den NRW-Meisterschaften der Masters am 07. und 08. Juli im Dortmunder Südbad überzeugten die Lüner Teilnehmer mit 8 Siegen, 8 zweiten- und 3 dritten Rängen. Besonders in den Staffelwettbewerben waren die heimischen Sportler sehr erfolgreich.

 

 

 

Bei den „Deutschen Meisterschaften“ der Masters, ebenfalls vom 24.-28.08. im Dortmunder Südbad ausgetragen, gelang es der kleinen Lüner Abordnung trotz großer Konkurrenz 10 Plätze auf dem Podium zu ergattern. Christian Fahrenholz (rechts) siegte über 100m Brust und Nils Gröppler (links) über 100m Freistil.

Obwohl sich nur wenige SG-Aktive an den Mastersmeisterschaften des SV Südwestfalen am 23.09. in Dortmund beteiligten, konnte sich die Medaillenausbeute sehen lassen. So holten die 4 Aktiven 6 x Gold, 2 x Silber und 5 x Bronze. Christian Horn (3), Wolfram Woiczikowski (2) und Stina Wirsig (1) waren für die Titel verantwortlich.

Das Lüner Lippe Bad war Austragungsort am 20./21.10. für die NRW-Kurzbahnmeisterschaften der Masters

Die Teilnehmer und die Verantwortlichen des Schwimmverbandes NRW waren sehr angetan von der guten Organisation der SG Lünen. Auch sportlich lief es für die heimischen Aktiven mehr als rund. 8 Siege, 12 x Rang 2und 12 x Platz 3 konnten sich sehen lassen. Nils Gröppler stand dabei gleich 5 x auf dem obersten Treppchen. Anja Bunkus und die Staffeln waren für die restlichen Titel verantwortlich.

Bei den Stadtmeisterschaften am 16./17.11. wiederholte der SSC „TUS“ seine Vorjahrssiege in den Mannschaftswertungen. Eine Premiere gab es in der 6 x 50m Freistil-Staffel der Damen. Erstmalig schlug der SC Cappenberger See ganz vorne an. Bei den Herren war es erwartungsgemäß der SVL der die 10 x 50m Freistil-Staffel siegreich beendete. Erfolgreichste Allrounder wurden Jana Lange und Aaron Nagel.

            

Nils Gröppler, Christian Fahrenholz, Benedikt Oehl und Aaron Nagel schafften die Pflichtzeiten für die „Deutschen Kurzbahnmeisterschaften“ vom 22.-25.11. in Wuppertal.

Kurz vor dem Ende des Jahres am 15./16.12. „fischten“ die Lüner Aktiven noch einmal 29 Medaillen bei den „Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften“ aus dem Becken in Sundern. 8 x Gold, 11 x Silber und 10 x Bronze und 53 Bestzeiten bei 125 Starts stellten die verantwortlichen Trainer mehr als zufrieden.

Sabrina Kaczmarek (2. von rechts), seit gut 18 Monaten Trainerin der SG2, übergibt wegen Zeitmangel den Trainerposten an Steffen Renze, bisheriger Nachwuchstrainer beim SC Cappenberger See.

2017-02-23T09:40:26+00:0020. Oktober 2016|