Das Jahr 2005

/Das Jahr 2005

Das Jahr 2005

+++ 8 Teams erreichen bei der DMS-J das Bezirksfinale +++ 3 Staffeln qualifizieren sich für die Runde auf der Ebene des SV NRW +++ 147 Medaillen bei den Kreismeisterschaften in Schwerte +++ Sylvia Laciok schwimmt eine neue DSV-Jahresbestzeit im Jahrgang 1992 +++ 3 Schwimmer fahren zu den „Deutschen“ nach Berlin +++ 27 Medaillen bei den SW-Meisterschaften in Bochum +++ 7 Medaillen bei den „Westdeutschen“ in Köln +++ 2498 Starts beim 15. Lippepokal +++ 3 Masters starten bei den „Deutschen“ in Bonn +++ Bei Team sichern sich locker den Klassenerhalt bei den DMS ++ SVL gewinnt die Jugendwertung bei den Stadtmeisterschaften +++ 9 Medaillen bei den Kurzbahnmeisterschaften in Dortmund +++

 

Mit einer glänzenden Bilanz kehrten die 25 Aktiven vom Vorkampf zum „Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen“ (DMS-J) am 05./06.02. aus Dortmund zurück. Gleich 8 der 9 gestarteten Staffeln konnten sich für das Bezirksfinale in Siegen qualifizieren. Lediglich die jungen Damen aus den Jahrgängen 1992/1993 mussten aufgrund einer fragwürdigen Disqualifikation vorzeitig die Segeln streichen.

Auch beim Finale auf der Bezirksebene am 20./21.02. im Siegener Hallenbad bestätigten die Lüner Aktiven ihre starke Form. So gab es 3 x Platz 1, 2 x Platz 2 und 1 x Platz 3 zu feiern. 3 Teams erreichten sogar das Finale auf der Ebene des SV NRW in Essen. So eine starke Vorstellung hat es nur in den Gründerjahren der SG Lünen gegeben.

Das Finale auf der westdeutschen Ebene am 05./06.03. in Essen stand für die Lüner Schwimmer leider unter keinem guten Stern. So hatten alle Teams mit der Grippewelle zu kämpfen und konnten nicht in den im Vorfeld so erfolgreichen Formationen antreten. So langte es für die Jugend E zu Rang 6 unter 12 gestarteten Teams, immer aber noch eine Superleistung. Die weibliche Jugend D belegte ersatzgeschwächt „nur“ Rang 5 und die männliche Jugend C musste aufgrund technischer Fehler sogar vorzeitig die Segel streichen.

Ganz im Zeichen der Lüner Schwimmer standen die 30. Kreismeisterschaften am 09./10.04. im Schwerter Stadtbad. Von den 133 vergebenen Kreistiteln wanderten gleich 60 in die Lippestadt. Die sportlich wertvollsten Leistungen gelangen Nils Gröppler (Bild rechts), der über 50m Schmetterling mit 0:27,05 einen neuen Stadtrekord aufstellen konnte und Sylvia Laciok, die mit 2:48,88 über 200m Brust eine neue deutsche Jahresbestzeit auf der 25m-Bahn für den Jahrgang 1992 erreichte.

Sylvia Laciok, Martin Meier und Nils Gröppler starteten bei den 117. nationalen Titelkämpfen, die vom 22.-25.05. in Berlin ausgetragen wurden. Sylvia belegte über 200m Brust Rang 8, über 100m Brust Rang 14 und über 50m Brust Rang 10. Nils platzierte sich über 50m Schmetterling auf Rang 18, während Martin in einem sehr großen Teilnehmerfeld über 50m Freistil Rang 32 belegte.

Eine gute Ausbeute gab es bei den „Südwestfälischen“ am 05./06.06. im Bochumer Unibad. So konnten 7 Titel, 11 x Rang 2 und 9 x Rang 3 belegt werden.

Zwar ohne Titel, aber dafür mit 5 „Silbernen“ und 2 Brozemedaillen im Gepäck, kehrten die 12 Aktiven von den „Westdeutschen Jahrgangsmeisterschaften“ aus Köln zurück. Marco Klattenberg (50/100/200 Brust) und Sylvia Laciok (100/200m Brust) waren für die Silberplaketten verantwortlich. Malte Siepenkort errang Bronze über 100m Schmetterling und 100m Freistil.

 

Wieder im normalen Bereich bewegte sich das Meldeaufkommen bei der 14. Auflage des Schwimmwettkampfes um den Lippepokal am 25./26.06. im Freibad Cappenberger See. Mit 2.498 Einzel- und 56 Staffelstarts gab es jedoch immer noch ein sehr gutes Ergebnis.

Mannschaftssieger wurde wieder die SG Dortmund, vor dem Gastgeber und den Wfr. TuRa Bergkamen.

Stefanie Tiedtke, Christian Zapp und Sebastian Seifert starten bei den 37. Deutschen Meisterschaften vom 01.-03.07. im Bonner Römerbad. Bei riesigen Teilnehmerfeldern hatten die Lüner Teilnehmer erwartungsgemäß mit dem Ausgang der Rennen nichts zu tun.

Mit Rang 3 bei den Damen und Rang 4 bei den Herren konnte beim DMS-Durchgang in der Südwestfalenliga, welcher erneut am 13./14.11. im Stadtbad ausgetragen wurde, das Niveau aus dem Vorjahr leider nicht erreicht werden. Trotzdem langte es locker zum Klassenerhalt.

                                                                                                        

Bei den Stadtmeisterschaften am 26./27.11. gelang es dem SVL erstmals seit 1999 wieder, die Jugendwertung zu gewinnen. Mit 654 Punkten war der Abstand vor dem TUS, der es auf 477 Zähler brachte, doch schon recht deutlich. Bei den Senioren holte sich der TUS den Titel zurück. Auch hier war der Vorsprung mit 662 zu 338 Punkten sehr groß. Mit 1168 Meldungen wurde das Rekordergebnis aus dem Vorjahr nur knapp verfehlt.

Besser als erwartet schnitten die 12 Teilnehmer bei den Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften am 18./19.12. im Brackeler Hallenbad ab. 4 Titel, 4 zweite und 1 dritter Rang sind für diese Titelkämpfe aus Lüner Sicht eine ausgesprochene gute Bilanz. Für die Siegerplätze sorgten Sylvia Laciok über 50m- und 100m Brust und Malte Siepenkort (Bild rechts) über 50m- und 100m Schmetterling.

2017-02-23T10:11:32+00:0020. Oktober 2016|