Das Jahr 2004

/Das Jahr 2004

Das Jahr 2004

3 Staffeln erreichen den Bezirksendkampf in der DMS-J in Siegen +++ Vorstand der SG Lünen wird bestätigt +++ Kreismeisterschaften in Lünen +++ Sven Groß erwirbt die B-Lizenz +++ Marco Klattenberg wird Westdeutscher Meister +++ Rekordbeteiligung beim Lippepokal +++ Nils Gröppler startet bei den „Deutschen in Leipzig +++ 33 Medaillen bei den Mastersmeisterschaften in Brackel +++ Gute Vorstellung der SG beim DMS-Durchgang im Stadtbad +++ Stadtmeisterschaften mit neuem Melderekord +++ 10 Medaillen bei den Kurzbahnmeisterschaften in Unna +++

3 der 5 gestarteten Staffeln konnten sich für das Bezirksfinale in der DMS-J Ende Februar in Siegen qualifizieren. Trotz überzeugender Leistungen schaffte leider kein Team den Sprung in die nächste Runde. Besonders die männliche Jugend B verpasste nur hauchdünn das Ticket nach Wuppertal.

Bei der Mitgliederversammlung am 23.03. im Stadtbad wurde der gesamte Vorstand einstimmig bestätigt.

 

Mit 1475 Meldungen konnten die 29. Kreismeisterschaften am 27./28.03. im heimischen Stadtbad einen neuen Rekord aufweisen. Die Lüner Teams, die mit 590 Starts den Löwenanteil der Meldungen stellten, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich 53 von den 139 zu vergebenen Titeln. Zusätzlich gab es 49 x Platz 2 und 49 x Platz 3. Ann-Kathrin Otto und Anika Horstmann standen gleich 6 x ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Herren gelang Nils Gröppler ebenfalls dieses Kunststück.

 

 

Sven Groß, Trainer der 1. SG-Mannschaft, legte im sauerländischen Schloss Ehringfeld erfolgreich die Prüfung zum B-Lizenztrainer ab.

Marco Klattenberg (JG 92) sicherte sich bei den NRW-Meisterschaften am 19./20.06. in Wuppertal überraschend den Titel über 200m Brust. Über 100m Brust musste Marco sich nur äußerst knapp geschlagen geben und wurde Vizemeister.

 

 

 

902 Teilnehmer, 3602 Einzel- und 84 Staffelmeldungen bei der 13. Auflage des Wettkampfes um den „Lippepokal“ am 26./27.06. bedeuten eine Steigerung der bisherigen Bestleistung um fast 1000 Starts. Um den Wettkampf einigermaßen in einem angemessenen Zeitrahmen über die Bühne zu bringen, wurde der Wettkampfbeginn an beiden Tagen auf 08.30 Uhr vorgezogen und die Pausen verkürzt. Organisatorisch konnte aber auch diese Rekordbeteiligung das bewährte Team nicht aus der Fassung bringen.

Die Mannschaftswertung ging erwartungsgemäß an die SG Dortmund. Dahinter folgten der SSC Hörde und das Team aus Swinton.

 

Nils Gröppler (JG 89) konnte sich auf seiner Spezialstrecke 50m Schmetterling für die „Deutschen Jahrgangsmeisterschaften“ vom 01.-04.07. in Leipzig qualifizieren, hatte aber erwartungsgemäß dort keine Chance, ganz vorne mitzuschwimmen.

Bei den Masters-Meisterschaften am 19.09. in Dortmund-Brackel überzeugten die 11 Teilnehmer mit insgesamt 21 Medaillen. Neben 3 Siegen gab es 12 x Platz 2 und 6 x Rang 3. Doppelmeisterin wurde Magdalena Betting in der AK 55. Den weiteren Titel sicherte sich Frank Feldmann in der AK 30.

Die SG Lünen war am 18./19.11. erneut Gastgeber bei den „Deutschen Mannschaftsmeisterschaften“ (DMS) in der Südwestfalenliga. Während sich die jungen Damen einen guten 3. Rang unter den 10 gestarteten Vereinen erkämpften, landeten die SG-Herren nach spannendem Kampf mit den Wfr. TuRa Bergkamen auf Rang 2. Erst der herausrangende Schwimmer der gesamten Veranstaltung, Janos Wawirk, ehemals SG Dortmund, konnte mit tollen Zeiten über 100m und 200m Rücken die Bergkamener noch an die Spitze bringen.

                                                                                                    

2004, das Jahr der Rekorde! Auch bei den Stadtmeisterschaften am 27. und 28.11. im Stadtbad gab es mit 1186 Einzel- und 10 Staffelmeldungen einen neuen Melderekord.

Bei den Jugendlichen behielt erneut der „TUS“ die Nase vorn, gefolgt vom SCC und dem SVL. Bei den Senioren gelang es dem SVL erstmals seit 1999 wieder die Mannschafswertung zu gewinnen.

Zum Abschluss des Jahres gab es bei den Kurzbahnmeisterschaften des SV Südwestfalen am 18./19.12. in Unna noch einmal 10 Medaillen. Neben 3 Siegen reichte es zu 3 zweiten- und 4 dritten Rängen.

Nils Gröppler war der überragende Lüner Akteur. Sämtliche Kurzbahn-Titel gingen auf sein Konto.

2017-02-23T10:15:35+00:0020. Oktober 2016|